Warum du klare Regeln für ein gutes Leben brauchst!

Das Leben ist kompliziert. So kompliziert, dass wir es niemals in Gänze verstehen können.
Warum also nicht einfach spontan leben und sich jeden Tag aufs Neue selbst erfinden?
Warum sollte ich mich selbst mit Regeln einschränken?
Ich sage euch warum!

 

1. Mache dein Leben messbar.

Lasst mich an einem Beispiel erklären, was ich meine. Stell dir vor, du möchtest stärker werden und gehst dafür in ein Fitnesscenter. Nehmen wir als Beispiel die Kniebeuge, dann lädst du am ersten Trainingstag nur die Langhantel auf deinen Rücken. Mit jedem Training steigerst du dich um ein paar Kilo und kommst damit deinem Ziel immer näher, z. B. dein eigenes Körpergewicht aufzuladen. In einem Fitnesscenter hast du immer die gleiche Hantel, immer die gleichen Gewichte und den gleichen Boden. Du hast eine Menge Konstanten, wenn du das gleiche mit Getränkekästen oder Gegenständen machst, von denen du nicht mal das Gewicht kennst. Wo fällt es dir leichter, zu sehen, ob du stärker geworden bist und wie viel? Klare Regeln nehmen Variablen aus deinem Leben und machen es leichter vergleichbar, du siehst schneller, ob dein Leben besser geworden ist oder nicht.

 

2. Mache dich selbst berechenbar.

Spontanität ist etwas Schönes, Berechenbarkeit aber auch und beides hat seinen Platz. Ein weiteres Beispiel: Als ich aufgehört habe, Fleisch zu essen, war es am Anfang deutlich schwieriger. Die Leute wussten es nicht, ich musste es oft erwähnen und wurde oft mehrfach gefragt. Nach ein paar Monaten war die Sache eingespielt, jeder in meinem Umfeld wusste es und wenn jemand Neues in mein Leben trat, hat es ihm irgendwer anders schon mitgeteilt. Wenn du dich selbst berechenbar machst, ziehst du Leute an, denen deine Eigenschaften gefallen, da die Leute sie schneller kennenlernen. Außerdem sind alle Menschen in deinem Umfeld dazu in der Lage, effizienter und besser mit dir zu interagieren.

 

3. Befreie dein Gehirn.

Jeder von uns der Sport gemacht hat, kennt das Muskelgedächtnis. Der Aufschlag für den Tennisspieler, der rechte Haken für den Boxer und der Speerwurf für den Leichtathleten. Diese Gewohnheiten machen es viel leichter für uns, sich währenddessen frei zu bewegen. Ähnlich ist es mit unserem Hirn. Wenn wir wissen, wie wir reagieren werden, dann haben wir mehr Zeit und Kapazität für andere Dinge. Es klingt paradox, aber strenge Regeln geben uns mehr Freiheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.