„Netzwerken“ ist überbewertet.

Versteht mich nicht falsch, ein gutes Netzwerk ist wertvoll. Um ein gutes Netzwerk aufzubauen, müsst ihr aber nicht „Netzwerken“. In diesem Beitrag geht es mir vor allem um ein karriereorientiertes Netzwerk für euch als Person in der freien Wirtschaft, nicht um Netzwerke für ein Unternehmen.

Bekanntschaften an sich bringen euch so gut wie gar nichts, niemand wird euch einstellen, weil ihr euch nett mit ihm unterhalten habt und niemand wird für euch einstehen, weil ihr Mal eine zusammen geraucht habt.

Im wirtschaftlichen Rahmen ist es am Ende des Tages vor allem Leistung, die zählt, dass ihr höflich und offen im Umgang seid, hilft euch vielleicht, ist aber im besten Fall auch nur ein Türöffner. Praktikumsplätze bringen euch auch in dem renommiertesten Unternehmen nichts, wenn ihr nicht leistet.

Dass jemand nur durch sein Netzwerk eine steile Karriere macht und erfolgreich wird, sind, wenn überhaupt, extreme Ausnahmefälle. Leistung vorzutäuschen, funktioniert selten und noch seltener über lange Zeiträume. Statt krampfhaft versuchen, Beziehungen zu knüpfen und Leute kennenzulernen, die euch später vielleicht weiterhelfen können, solltet ihr stattdessen daran arbeiten, etwas bieten zu können.
Wenn ihr gut genug seid, wird euch niemand ignorieren, die wenigsten verzichten auf jemanden, der deutlich leistungsfähiger ist.

Qualität über Quantität

Unsere Gesellschaft respektiert die, die richtig gut in etwas sind. Wir haben großen Respekt vor erfolgreichen Sportlern oder Musikern, Menschen, die in einem Bereich erfolgreich sind, haben viele Fähigkeiten gesammelt, die sie übertragen können. Versucht in etwas richtig gut zu werden, es ist ziemlich egal was, es kann ein absoluter Randsport oder Videospiele sein. Ihr könnt lernen Geschichten zu schreiben oder Hunde zu trainieren. Hauptsache ihr werdet gut und verbessert euch.

Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, einfach gut sein reicht aber nicht völlig aus.
Soziale Kompetenz ist eine Fähigkeit, die ihr lernen solltet wie jede andere auch, manche haben mehr Talent als andere, aber die meisten können ein solides Level erreichen.

Die Leute müssen euch kennen, damit sie euch überhaupt auf dem Radar haben.

Dennoch gilt, Fähigkeiten und Qualitäten, die ihr dauerhaft habt, sind besser als Bekanntschaften. Diese sind auch deutlich permanenter und müssen nicht so intensiv gepflegt werden.

Die meisten Menschen, die erfolgreich sind, sind vor allem erfolgreich, weil sie Fähigkeiten und Qualitäten entwickelt haben. Strebt danach, gut zu sein, auch in sozialen Situationen. Beziehungen bringen euch vielleicht eine Sprosse auf der Erfolgsleiter nach oben, aber niemals an die Spitze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.