Die Musik des Todes

Heavy Metal ist schon lange im Mainstream angekommen, der Schockfaktor ist schon lange nicht mehr wirklich vorhanden. Es gab aber eine Zeit in der nicht nur die Texte böse und das Schlagzeug aggressiv war.

Nordische Wälder, viel Dunkelheit und eine Menge Wahnsinn waren der ideale Nährboden für die vielleicht böseste Musikband in der Menschheitsgeschichte. Sie inhalierten Leichengase, zündeten Kirchen an und brachten sich selbst oder andere um. Dem eigenen Namen wurden sie mehr als gerecht.

„Mayhem“(engl. Chaos) wurde 1984 gegründet und existiert bis Heute, hat aber vor allem bis 1993 die Black-Metalszene maßgeblich geprägt.
Im Laufe der Zeit hatte die Band 14 Mitglieder. Doch die mit berühmtesten drei Mitglieder sind „Dead“, Varg und Euronymous. In diesem Text wird es um „Dead“ gehen. Ich warne euch vor, die Geschichten sind teilweise sehr brutal und makaber.

Der Name „Dead“ war nicht zufällig gewählt. Schon als Kleinkind litt er unter extremen Schlafstörungen und später war er ein Außenseiter. Das geriet eines Tages völlig aus den Fugen und er wurde von seinen Mitschülern so stark verprügelt, dass seine Milz gerissen ist.
An diesem Tag ist er für Tod erklärt worden, zumindest klinisch war er das für eine kurze Zeit.
„Dead“ selbst behauptete seine Nahtoderfahrung hätte sich beim Schlittschuhfahren ereignet, doch sein Bruder erklärt später, dass es aufgrund von Jungen waren die ihn in der Schule verprügelt haben.
Seit dem war er nicht nur introvertiert und depressive, sondern auch besessen vom sterben.
Die Bühnenauftritte von „Dead“ waren legendär, er war der erste Black-Metal Musiker der „Corpse-Paint“ (Schwarz weißes Make-up das zum Standard in der Black-Metal Szene wurde) trug. Seine Klamotten vergrub er Tage vor seinen Auftritten damit sie anfingen zu verrotten. Oft hat er tagelang nichts gegessen, um auf der Bühne noch mehr nach einer Leiche auszusehen.
Während der Auftritte warfen sie nicht nur Schweineköpfe und Innereien ins Publikums, sondern „Dead“ schnitt sich auf der Bühne die Arme auf, einmal sogar einfach mit einer Scherbe.

Um sich bei Mayhem zu „bewerben“ als sie einen Sänger gesucht haben, schickte er eine Kassette mit Aufnahmen seines damaligen Musikprojektes und eine gekreuzigte Maus. Er hatte früh eine Faszination mit toten Tieren entwickelt und hatte immer ein paar unter seinem Bett um den Verwesungsgeruch einzuatmen. Des weiteren verabscheute er Katzen, vor allem Schwarze.
Das wurde auch zu einem Ritual vor seinen Auftritten.

Musikalisch prägte er vor allem die Texte von Mayhem, die von sehr viel Gewalt und Blut, durch „Dead“ eher in Richtung Melancholie, Depression und Tod gelenkt wurden.
Sein Leben macht Mayhem zu einer Kultband, aber sein Tod machte sie zu einer Legende.
Im Alter von 22 Jahren brachte er sich um, er schlitzte seine Arme auf und weil ihm das zu lange dauerte, schoss er sich kurz darauf mit einer Schrotflinte in den Kopf.

In seinem Abschiedsbrief stand, von mir übersetzt: „Entschuldigt all das Blut, …“ oder „Ich bin kein Mensch, das ist nur ein Traum und bald werde ich erwachen.“ Und zuletzt „Ich hatte die Idee nicht jetzt, sondern 17 Jahre zuvor.“

Wenn ihr gerne die Geschichte der anderen Mitglieder lesen wollt, lasst es mich in den Kommentaren wissen.
Aus Urheberrechtlichen Gründen verwende ich hier keine Albumcover etc, wenn ihr diese finden wollt macht es euch Google leicht. Vorsicht, eins der ersten Bilder, zeigt die Leiche von Dead nach seinem Suizid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.