4chan und die Kunst des Internets

Kunst kommt in vielen Formen und die Kunst des Internets ist vor allem Performance-Kunst.
Am 20ten Januar 2017 startete Shia LaBeouf (Schauspieler, bekannt aus Transformers) einen 24-Stunden Stream, der sieben Tage die Woche lief. Dieser zeigte eine Kamera, die auf einen Platz in New York City gerichtet war. Vor diese Kamera stellten sich Menschen und riefen „He will not divide us“(Er wird uns nicht trennen/spalten). Eine Anspielung auf Trumps Mauer um Mexiko.

Das Internet ließ nicht lange auf sich warten und die ersten „Gegendemonstranten“ tauchten auf und riefen alles außer „He will not divide us“. Sie hängen Lautsprecher, die Lieder spielten, an die Kamera und natürlich entbrannte Streit.

Die Aktion um „He will not divide us“ spaltete die Menschen mehr denn je und das ganze erreichte ein Ausmaß, dass sie Zäune um die Anlage aufziehen mussten. Eine Mauer, könnte man meinen.

Doch die Schließung des ersten Projektes war erst der Anfang. Shia Labeouf hat noch lange nicht aufgegeben. An einem geheimen Ort hängte er eine Flagge auf mit den Worten „He will not divide us“.

Ein geheimer Ort, der nur eine Flagge und den Himmel zeigt, wie sollen die Leute aus 4chan damit etwas anfangen können?
Es war an dieser Stelle in der Geschichte, an der ich realisierte, wie viel Potenzial diese „Trolle“ aus dem Internet wirklich hatten.

Am Tag achteten sie auf Kondensstreifen und betrachteten die Flugrouten, die dazu passten, in der Nacht lokalisierten anhand der Sternenbilder. Sie schafften es auf ein relativ kleines Gebiet einzuschränken und organisierten alle 4chan Nutzer in diesem Gebiet.

Diese stiegen daraufhin in ihre Autos und umfuhren das Gebiet und begannen zu hupen.
Sobald sie in dem Stream zu hören waren, wussten sie, sie haben es gefunden.
Sie nahmen die Flagge runter und hingen stattdessen eine „Make america great again“ Cap und Shirt auf.

Doch Shia Labeouf hat nicht aufgegeben, er brachte die Flagge nach Liverpool und hängte sie auf dem Dach eines Museums auf. Der erste Plan war, einfach mit dem Fahrstuhl hochzufahren und die Flagge zu klauen, das hat nicht funktioniert.
Einige 4chan Nutzer setzen sich in das Cafe gegenüber und studierten die Wachpatrouillen, um die toten Winkel heraufzufinden. Shia LaBeouf war dieses Mal besser vorbereitet und folgte den 4chan threads um die Polizei zurufen, sobald sie das Dach betraten.
Um das zu verhindern, begannen sie Falschmeldungen zu verbreiten.

Ein weiterer Versuch war mit einem Hochfunktionslaser, die Flagge aus der Entfernung zu verbrennen, auch dieser scheiterte, ebenso wie die Flammenwerfer und Kettensägendronen.

Die 4chan Nutzer mit der meisten Freizeit bewarben sich sogar für Jobs in dem Museum, um an die Flagge zu gelangen. Mit gefälschten Presseausweisen kamen sie auch nicht weiter.

In der Zwischenzeit haben drei Menschen das Dach erklommen, doch die Flagge war mit Kabelbindern befestigt, und sie haben die Scheren vergessen. Die Polizei wurde gerufen, doch die drei Kletterer entkamen und die Flagge musste aus Sicherheitsgründen entfernt werden.

4chan flutete das Internet mit dem Spruch „Liverpools closed“.
Somit begann das letzte Kapitel von „He will not divide us“.

Diesmal hängten sie eine Flagge an eine weiße Wand in einem unbekannten Raum, wie sollen sie diesen nur jemals finden?
4chan hat einen Weg gefunden, durch den Sonneneinfall konnten sie die ungefähren Koordinaten herausfinden.

Sie fanden heraus, dass einer der Unterstützer von Shia Labeouf ein Haus in diesem Gebiet hatte und fanden die Flagge.
Dann passierte nichts mehr, wir sind am Ende der Geschichte angekommen.

Am Ende sind wir mehr auseinandergetrieben als jemals zuvor, aber vielleicht war das auch der Punkt dieses Kunstwerkes.

PS: Sie haben ein paar hundert Pizzen zu dem Haus gesendet.

2 Gedanken zu „4chan und die Kunst des Internets

  • August 1, 2018 um 22:06
    Permalink

    Aus der Aktion müsste man eigentlich einen Imagefilm für Autismus drehen. Ich denke Qanaon wird auch noch große Wellen schlagen. Einerseits der ganze Hype und dann noch die ganzen Beweise (?), dass es Kontakte zum Trump Umfeld gibt. Auf jeden ein sehr cooles Board. Hab es leider erst relativ spät für mich entdeckt.

    Antwort
    • August 2, 2018 um 11:05
      Permalink

      Ich bin davon überzeugt, dass 4chan ein nicht zu unterschätzender Faktor im Wahlkampf war. Vor allem weil sie die Gegenseite oft extrem bloßgestellt haben.
      Mich würde tatsächlich interessieren, ob es eine überdurchschnittliche Zahl an Autisten auf 4chan gibt.
      Ich kenne 4chan seid ich 14 bin, also mittlerweile 6 Jahre, was immernoch eher kurz ist.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.